Alentejo / Herdade do Esporão

Defesa do Esporão Tinto

2014 2013 2012 2011 2010

Conceito do Vinho

Mit einem zeitgenössischen Stil und eleganten und intensiven Profil spiegeln diese Weine den Charakter ausgewählter und gut definierter Weinbergabschnitte der Herdade do Esporão wieder.

Agricultura

Integrierte Produktion (zertifiziert).

Ein regenreicher Winter, gefolgt von einem milden Sommer mit großen Temperaturamplituden, wodurch die Rebstöcke eine gute Reife erzielten und eine Erzeugung von ausgewogeneren und intensiveren Weinen möglich war.

GEOLOGIE DES BODENS

Granitboden mit Übergang zu Schieferboden, mit schluffig-lehmiger Struktur.

ALTER DER WEINBERGE

10 Jahre

Castas

Touriga Nacional, Syrah

Vinificação / Estágio

Separate Weinlese jeder Rebsorte, Abbeerung, Maischen, alkoholische Fermentierung mit kontrollierten Temperaturen in kleinen Edelstahlbehältern (22 ºC bis 25 ºC), Kelterung, gefolgt von malolaktischer Fermentierung in Edelstahlbehältern.

Ein Teil der Charge lagerte über 6 Monate in Edelstahlbehältern und der andere Teil in Barriquefässern aus französischer Eiche. Nach der Abfüllung folgte eine 6-monatige Lagerung in der Flasche.

Mais Informações

Im 8. Jh. gründete D. João de Aboim, Nachfolger von Egas Moniz und zentrale Persönlichkeit in der Zeit des König D. Afonso III, auf verschiedenen Grundstücken, die von den Gemeinden Monsaraz und Portel gestiftet wurden, die Defesa do Esporão – eine der ältesten Landgüter im Süden Portugals.

Die Defesas waren große Gehege, die vor den Viehherden, die aus anderen Gebieten kamen, geschützt waren und direkt mit der Gründung Portugals, in der Zeit der christlichen Rückeroberung im Süden, verbunden waren. Als Beispiel für Systeme der Agroforstwirtschaft zeichneten sich die Defesas durch eine vielseitige Nutzung aus. Aus dem mediterranen Wald stammend, haben die Defesas in dieser Gründungszeit Waldgebiete in Weideland umgewandelt.

Die Defesa do Esporão war eines der besten Beispiele dieser Art von Landgütern, die mit der Gründung Portugals direkt verbunden waren. Seine Grenzen, gemäß der Landkarte aus dem Ende des 8. Jhs., die im Turm „Torre do Tombo“ aufbewahrt wird, blieben bis heute unverändert. Es wurde über Jahrhunderte Agroforstwirtschaft betrieben, die auf der Erhaltung der Biodiversität und auf einer Multifunktionalität basiert, die Esporão immer noch heute als eine gute Praxis beim Schutz des Ökosystems ansieht.

Enólogos

David Baverstock und Luís Patrão

Cor

Klares Aussehen, intensives rubinrot.

Paladar

Sehr frisch und mit einer seidigen Textur, die von gemischten Tanninen unterstützt wird, die zu einem langen Abgang führen.

Formatos

750 ml

Engarrafamento

Juni 2015

Álcool/Volume

14.5 %

Acidez Total

6.65 g/l

pH

3.58

Açúcar Redutor / Baumé

2.2 g/l